am
23.
03.
2019

Paulo Morello & Lula Galvão

  • Lula Galvão - Foto: J. Renz +
  • Pualo Morello - Foto J. Scheffner +
Sambop
Pualo Morello - Foto J. Scheffner

Konzert

PAULO MORELLO  spielt brasilianische Musik beinahe so lang wie er Jazz spielt. Er spielt sie so gut, so gekonnt und so authentisch wie wahrscheinlich kein zweiter Jazzgitarrist in Europa. Angefangen hat seine Leidenschaft für diese Musik vor 23 Jahren, als er in New York an der renommierten New School studierte. Als er das dort regelmäßig auftretende Trio da Paz mit Romero Lubambo (Gitarre), Nilson Matta (Bass) und Duduka Da Fonseca (Schlagzeug) hörte, war es um ihn geschehen: Der brasilianischen Musik in ihren zahllosen Spielarten galt fortan sein Interesse, sein Fleiß, seine Leidenschaft. Im Jahr 2000 verbrachte er mehrere Monate in Rio de Janeiro und knüpfte Kontakte, die er in den Folgejahren in Tourneen und Aufnahmen u. a. mit den Bossa Nova-Legenden Johnny Alf, Alaide Costa, Leny Andrade und dem Schlagzeuger Erivelton Silva (Bandkollege von Lula Galvão bei Rosa Passos!) fortführte.

LULA GALVÃO, der Stargast aus Brasilien an der akustischen Gitarre, zählt zu den Meistern seines Fachs, der schon für Caetano Veloso, Rosa Passos, Ivan Lins, Guinga gezupft hat. Auf dem Album SAMBOP fängt er besonders bei den Duetten mit PAULO MORELLO und den Balladen die Saudade ein, jene spezifisch brasilianische Form der wohlig-melancholischen Sehnsucht, die sich vielleicht nur musikalisch wirklich ausdrücken lässt. Besonders reizvoll: der wunderbar transparente, niemals schwammige Zusammenklang von Nylonsaiten- und halbakustischer Gitarre.

Enstanden ist das neue Album im August 2017 mit großartiger Musik, von der man gar nicht richtig sagen kann, ob das jetzt eher Samba oder eher jazziger Bop ist. Es ist beides zugleich, nämlich Sambop. Und das ist wahrscheinlich das größte und treffendste Kompliment, das man diesem wunderbaren Album machen kann.